Suche

HNA Fotowettbewerb 2016

Mit der HNA als Medienpartner fand auch in diesem Jahr wieder ein
Fotowettbewerb statt.
Das Thema lautete:
"Nordhessen-Safari"

Die zahlreichen Teilnehmer/innen reichten mehr als 800 sehenswerte Fotos ein.

Hier geht es zu den Gewinnerfotos

 

 

Norbert Rosing | Drucken |

Wilde Arktis – Eisige Welten

Norbert Rosing gilt als der Arktis- und Eisbärenkenner Deutschlands. In zwei Jahrzehnten durchquerte er auf über fünfzig Reisen die kanadische Arktis und Spitzbergen im äußersten Norden Europas, um die Faszination dieses großen Lebensraums zu fotografieren. Mehrere Bücher zum Thema sind von ihm in Nordamerika und Deutschland erschienen. National Geographic USA und Deutschland veröffentlichten viele seiner Bilder. Er fotografiert mit Leica Cameras. Seit April 2014 ist er der Pate des Eisbärenzwillings „Nobby“ im Tierpark Hellabrunn in München.

Wenn arktische Stürme über das Land fegen, Schneewehen entstehen und Sonnen-Lichtphänomene am Himmel stehen – mit solchen Szenen beginnt der Vortrag. Licht ist immer der entscheidende Auslöser für Norbert Rosings Bilder. Er zieht mit einheimischen Indianern bei bitterer Kälte auf Motorschlitten los, um Eisbären zu beobachten, die im März mit ihren Jungen aus den Höhlen kommen. Er war einer der ersten Fotografen, die dieses Naturwunder in Kanada fotografieren konnten. Mit dem Hubschrauber geht es weiter nach Neufundland zu den Geburtsstätten der Sattelrobben, die im frühen Frühjahr ihre Jungen auf dem Eis zur Welt bringen. Zwei Jahre waren angesetzt, um Eis- oder Polarfüchse zu dokumentieren. Norbert Rosing beobachtete sie zu allen Jahreszeiten und bei der Aufzucht ihrer Jungen.

Seit etwa 10 Jahren zieht es ihn auch nach Spitzbergen. Er fuhr mit Expeditionsschiffen weit hinein ins Packeis bis auf 82 Grad Nord, um Eisbären in ihrem natürlichen Lebensraum zu sehen. Gletscher, Walrosse, riesige Entenkolonien, Buckelwale und außergewöhnliche Landschaften ziehen sich wie ein roter Faden durch den Vortrag.

Im Herbst geht die Reise nach Churchill, Manitoba, der „Hauptstadt der Eisbären“. Dieser Ort wurde für  Norbert Rosing zur zweiten Heimat. Viele Jahre verbrachte er dort zu allen Jahreszeiten, vor allem, um das Leben der Eisbären zu dokumentieren. Bilder von dort gingen um die ganze Welt: Der Eisbär, der mit dem Reifen spielt. Der Eisbär, der sich mit den Schlittenhunden anfreundet und mit ihnen spielt, Eisbären, die in Häuser einbrechen. Am Ende seines Vortrages ergießt sich eine Sinfonie aus Bildern von Nordlichtern und Musik über die Leinwand.

 

Über Norbert Rosing

Norbert Rosing (60), gebürtiger Münsterländer lebt seit Mitte der 1970er Jahre in Oberbayern mit seiner Frau Elli. Zunächst absolvierte er eine Lehre als Holzkaufmann, danach eine Ausbildung zum Krankenpfleger. Diesen Beruf übte er bis 1992 aus. Ab diesem Zeitpunkt arbeitet er als freiberuflicher Naturfotograf. Die Anfangsjahre waren geprägt von vielen Misserfolgen. Doch auch Erfolge stellten sich ein und er entwickelte eine Spürnase für Fotogeschichten. Die Wurzeln für seine große und nun fast über zwei Jahrzehnte dauernde Geschichte „Die Welt der Eisbären“ wurden im Frühjahr 1988 gelegt. Seither ist das arktische Thema sein Hobby, seine Leidenschaft, sein Leben. Über fünfzig Reisen führte er in den kanadischen Norden durch, immer dicht an den Wundern dieser atemberaubenden Welt. Zeitschriften wie GEO und National Geographic USA und Deutschland drucken seine Bilder. Er gewann internationale Preise beim BBC Wildlife Photographer of the Year Competition, Nature's Best Magazine (USA), trat bei Kerner, Markus Lanz und bei Stern TV auf und wurde als Naturfotograf im kanadischen und deutschen Fernsehen bekannt.

Seit den frühen 90er Jahren entdeckt Norbert Rosing fotografisch auch seine Heimat Deutschland. Unmittelbar nach der Wende startete er zum Abenteuer „Wildes Deutschland“ – so auch der Titel des Bestseller Bildbandes von National Geographic Deutschland. „Dreißig Jahre habe ich gebraucht, um die Sinne für die Natur vor der Haustür zu öffnen. Nicht alles Glück der Erde liegt in großer Ferne", so Norbert Rosing.

Beide Großprojekte werden weitergeführt. Die jüngsten Reisen führten Norbert Rosing zu den Eisbären auf Spitzbergen, in die blühende Lüneburger Heide, das Bayerische Voralpengebiet und zu den Wäldern und Küsten Deutschlands.

Norbert Rosing bevorzugt weiterhin die analoge Leica Fotografie, schließt aber auch die digitale Bildaufnahmetechnik nicht aus. Die Faszination des „durch den Sucher gesehenen Bildes“ ist für ihn durch nichts zu ersetzen. Ein zweites Leben am Bildschirm wird es für ihn nicht geben.

Norbert Rosing ist UN-Dekade-Botschafter für die Artenvielfalt und Repräsentant von Polar Bears International (PBI) in Europa.

Weitere Informationen: www.rosing.de

12

 

013

 

013

 

013

 

013

 

013

 

Programm 2016

Naturfotonacht2016

HIER können Sie das Programm herunterladen.

Sponsoren