Ihre Ansprechpartnerin:
  Monika Faupel
  Zimmer: EG 02
  Tel.: (05603) 933-128
  E-Mail senden

Schlagloch entdeckt?

Laterne defekt?

Jetzt online melden!

 

Newsletter abonnieren







Archiv
| Drucken |

Festliche Ausstellungseröffnung in der Innenstadt am 17. August

Am Samstag, 17. August wird die Ausstellung von Carin Grudda in Gudensberg mit einem großen Fest mitten in der Innenstadt eröffnet. Ab 15 Uhr bieten die gastronomischen Stände Spezialitäten aus drei Lebensstationen der Künstlerin an: Nordhessen, Ingelheim in Rheinhessen und Ligurien in Italien. Neben leckeren Weinen gibt es unter anderem nordhessisches Fingerfood, Chattenrösti, Grillgut, Flammkuchen, gebratenes Wildschein sowie italienische Spezialitäten. Für eine besondere Atmosphäre sorgt die lange Tafel, die in der Innenstadt aufgestellt ist und an der die Besucher Platz nehmen können.

Um 17 Uhr eröffnet Carin Grudda zusammen mit Bürgermeister Frank Börner offiziell die Ausstellung. Anschließend gibt es einen ersten gemeinsamen Rundgang über den Kunstparcours mit musikalischer Umrahmung, bevor ein buntes Fest mit Musik und guter Unterhaltung beginnt. Ein besonderes Highlight sind zudem die Taschenlampenführungen, die um 21 und 22.30 Uhr am Töpfenmarkt beginnen.

Freuen Sie sich auf das Programm:

16.45 Uhr   
Der Spielmanns- und Fanfarenzug kündigt das Ereignis an

17.00 Uhr   
Offizielle Eröffnung durch Bürgermeister Frank Börner und Carin Grudda, musikalisch umrahmt von Christine Weghoff und Olaf Pyras

17.30 Uhr   
Führung über den Kunstparcours mit Carin Grudda
Christine Weghoff und Olaf Pyras musizieren mit den Bronzeskulpturen
Auf der Bühne am Töpfenmarkt spielt die Kapelle „Original Chattengauer“

19.00 Uhr   
Musikprogramm mit Jochen Faulhammer, Ilse Fenger, Anna und ihren Freundinnen, Moritz Gohlke und dem Projektchor des Sängerkreises der Chatten

21.00 Uhr   
Die Tänzerin und der verträumte König verbindet ein Laserstrahl von der Wenigenburg zur Untergasse
Bühne am Töpfenmarkt: italienische und deutsche Schlager der 1950er und 1960er Jahre
Taschenlampenführung über den Kunstparcours

Ab 21.30 Uhr   
Musikalische Unterhaltung mit dem Golden River Jazztett und Überraschungsgästen

22.30 Uhr   
Taschenlampenführung über den Kunstparcours
 




 
| Drucken |

Inspiration Grudda - Junge Künstler in Gudensberg am Werk

Sechs Mädchen und ein Junge nahmen an dem Workshop teil, bei dem Erika Riemer und Elke Michel-Elbe die Anregung gaben, sich von Grudda-Kunstwerken inspirieren zu lassen. Dabei erfuhren die Schüler zwischen 6 und 10 Jahren zunächst etwas über die Künstlerin, ihre besondere Ausdrucksweise bzw. die immer wiederkehrenden Merkmale ihrer Kunstwerke.

Die Gruppe nahm sich vor, die Blau-Miau oder die Kleine Königin nachzuarbeiten. Dazu standen Styropor, Papprollen, Papier, Kleister und Farben zur Verfügung. Fünf der Kinder entschieden sich für die Blau-Miau, zwei für die Kleine Königin. Mit viel Eifer gingen die jungen Künstler ans Werk. Es wurde geschnitten, Pappmaché angerührt und modelliert. Bei der Arbeit erlebten die Teilnehmer die unterschiedlichen Eigenschaften der Materialien, mussten mit allen Sinnen bei der Sache sein. Mit Sorgfalt und Geduld bearbeiteten sie die Werkstücke. Ist das Material zu trocken, hält es nicht, ist es zu nass, bricht die Skulptur zusammen. Nach zwei Arbeitsstunden konnten sich die Kinder noch nicht vorstellen, dass ihre Arbeit den Kunstwerken von Carin Grudda einmal ähnlich sehen könnte. Aber schon nach dem zweiten Treffen wurde der Erfolg sichtbar, so dass bereits Pläne für die Aufstellung der fertigen Werke gemacht wurden. Beim letzten Treffen bekamen die fertigen Werke den letzten Schliff durch Farbe und Schutzlasur.

Alle beteiligten Schüler hatten viel Freude an dem Workshop. Dabei haben sie neben dem Umgang mit unterschiedlichen Materialien auch erfahren, dass man nicht von Anfang an sicher sein kann, wie das Endergebnis aussieht und dass man mit Kreativität, Geduld und Fleiß viel erreichen kann. Und es wurde deutlich, dass jeder durchaus seinem Werk eine persönliche Note geben darf.

Vielleicht sehen Sie demnächst bei einem Spaziergang nicht nur die fantasievoll bemalten Pfähle sondern auch eine Skulptur unserer jungen Künstler! Möglicherweise werden Sie dadurch angeregt, selbst aktiv zu werden! In diesem Sommer gibt es noch einige Möglichkeiten mit Carin Grudda zu arbeiten. Aber auch in der eigenen „Werkstatt“ macht Kreativität Spaß.

Einen weiteren Workshop dieser Art für Kinder ab 5 Jahren bieten die Kursleiterinnen zu folgenden Terminen an: 5., 7. und 12. September. Anmeldung über das Bürgerbüro der Stadt unter 05603/9330..

 
Weitere Beiträge...
<< Start < Zurück 1 2 3 4 Weiter > Ende >>

Seite 3 von 4